15.08.2012

Serie 713/ 763 - M12 Flanschsteckverbinder mit Schraubklemmkontakten

zurück
M12 Flanschsteckverbinder mit Schraubklemmkontakten - Serie 713/ 763

Zur schnellen Feldverdrahtung wurde der konfektionierbare Flanschsteckverbinder mit Schraubklemmkontakten entwickelt. Dieser besteht aus dem Gehäuse zum Einschrauben in eine Gehäusewand mit einem M20 x 1,5 Gewinde und dem eigentlichen  M12 Steckverbindereinsatz als Stecker- oder Dosenversion 4, 5 oder 8polig. Diese Lösung bietet verschiedene Vorteile:

-       Einfache Verdrahtung vor Ort mittels bewährter Schraubklemmtechik

-       Die Schraubklemmkontakte können Querschnitte  4- und 5polig bis 1,5 mm² und 8 polig bis 0,5 mm² aufnehmen

-       Einschraubbar in Standardgewinde M20 x 1,5 bzw. Befestigung in Durchgangsbohrungen mit Mutter möglich

-       Bei Gestaltung des Gehäusedurchbruches mit Flächen erfolgt ein verdrehsicherer Einbau

-       Schutzart im eingebauten und gestecktem/verriegeltem Zustand IP67

-       Einschraubgehäuse bei unterschiedlichen Polzahlen gleich, d.h. Kontakteinsatz auswechselbar

-       Die seitlichen Schrauben für die Kontaktierung werden durch eine innenliegende Isolierhülse gegen Berührung des 
        Einschraubgehäuses zur Verhinderung von Kurzschlüssen geschützt

-       Kabelabgangsrichtung eines winkligen Gegensteckverbinders kann in 4 x 90° Schritten bei der Konfektionierung
         berücksichtigt werden

-       Beweglicher M12 Verriegelungsring gestattet auch das Verriegeln von Gegenstücken mit feststehendem Gewinde

 

In verschiedenen Anwendungen erfolgt die Montage des Anschlusssteckverbinders erst nach der elektrischen Verdrahtung. Das heißt, das Kabel oder die Litzen sind im Gerät bereits verdrahtet und ragen durch die Frontplatte. Das Steckverbindergehäuse wird mit Mutter am Kundengehäuse befestigt oder in das M20 x 1,5 Gewinde eingeschraubt. Anschließend werden die Litzen durch das Gehäuse geführt und in die Schraubklemmkontakte des Steckverbinders geklemmt und der Steckereinsatz mit dem Gehäuse verschraubt.

Aber auch beim Anschluss von abweichenden Kabeln oder Litzen gestatten die Schraubklemmkontakte eine einfache Konfektionierung im Feld. Durch den großen möglichen Querschnitt von 1,5 mm² können bei der 4- und 5-poligen Variante Ströme bis 8 A übertragen werden.

Damit sind diese Flanschsteckverbinder auch für die A-kodierten Power-Versionen einsetzbar.