22.04.2014

M12 Power-Steckverbinder

zurück

Der Stecker für alle Anwendungen von der Sensorik bis zur Industrie

 

Der M12 Steckverbinder wurde ursprünglich als Anschlusselement für steckbare Sensorik entwickelt. Im Sensor wurde die Stiftseite und im Kabel die Dosenseite abgebildet. Der Grund war die Zuführung der Spannung zum Sensor und damit die Berührsicherheit. Da hier nur zwei Kontakte für die Spannungsversorgung und zwei für das Signal (Öffner/Schließer) erforderlich waren, ist heute die 4-polige Version die am meisten verbreitete. Die vier Kontakte haben einen Kontaktdurchmesser von 1 mm. Für verschiedene optische Sensoren war die Verschmutzungsanzeige noch eine zusätzliche Anforderung, die mit dem fünften Kontakt im Zentrum des Steckbildes realisiert wurde. Mit diesem System lassen sich 4 A zu übertragen, was für die Funktion von Sensoren völlig ausreichend ist.

 

Mehr dazu im Fachbericht